Marinematrosen, denen vorgeworfen wird, Kollegen im Ausland sexuell missbraucht zu haben

Conrad Lipa McLean, ein talentierter Spezialist für elektronische Kriegsführung, hat sich des sexuellen und vulgären Angriffs auf zwei Navy-Kollegen schuldig gemacht.

Caroline Williams / Mitarbeiter

Conrad Lipa McLean, ein talentierter Spezialist für elektronische Kriegsführung, hat sich des sexuellen und vulgären Angriffs auf zwei Navy-Kollegen schuldig gemacht.

Marinematrosen stehen vor Gericht wegen des Verdachts, zwei ihrer Kollegen sexuell missbraucht zu haben.

Conrad Lipa McLean, 28, ein talentierter Experte für elektronische Kriegsführung, bekannte sich in einem Prozess, der am Dienstag auf dem Marinestützpunkt Devonport in Auckland eingeleitet wurde, des sexuellen Übergriffs und des vulgären Übergriffs auf nicht schuldig.

Der mutmaßliche Verstoß ereignete sich im August 2020, als Lipama Clean und zwei Kläger in Victoria, British Columbia, Kanada, stationiert waren.

Eine Gruppe von Matrosen trank auf einer Geburtstagsfeier, bevor sie in die Zwei-Zimmer-Wohnung zurückkehrten, die sie und einige der anderen Parteien gemietet hatten.

Weiterlesen:
* Kriegsgericht erklärt betrügerischen Prozess wegen des Verdachts der Körperverletzung durch einen Marineoffizier
* Air Force Sergeant für Beförderung gesperrt, 91.000 Dollar müssen nach Flugzeugschaden 3000 Dollar zahlen
* Militärpersonal der Air Force wegen Drogenkonsums und Körperverletzung „ernsthaft zurechtgewiesen“.

Staatsanwältin Major Grace Blanks sagte, in dem Fall gehe es um „Kameradenversagen“.

Lipa McLean, 28, bekannte sich in beiden Anklagepunkten nicht schuldig.  (Datei Foto)

NZDF / Lieferung

Lipa McLean, 28, bekannte sich in beiden Anklagepunkten nicht schuldig. (Datei Foto)

Laut Blanks schlief die erste Petentin auf dem Sofa in der Wohnung, als Lipa McLean sich zu ihr gesellte und ihre Genitalien berührte.

Dann ging Lipa McLean mit einem zweiten Kläger ins Bett und legte ihre Hand auf seine Genitalien, sagte Blanks.

Die Staatsanwälte fügten hinzu, dass beide Frauen seine Fortschritte verbal in Frage stellten und sie betrunken und verletzlich waren.

“Eine vernünftige Person hätte nicht geglaubt, dass sie sich einig sind.”

Das Kriegsgericht auf dem Marinestützpunkt Devonport wird voraussichtlich drei Tage dauern.

David White / Mitarbeiter

Das Kriegsgericht auf dem Marinestützpunkt Devonport wird voraussichtlich drei Tage dauern.

Julie Schmidt, eine Anwältin von Lipa McLean, sagte, es gebe „erhebliche“ Konflikte zwischen den Konten von Frauen und bat ein Gremium von Militärangehörigen, diese sorgfältig zu prüfen.

Sie bat das Gremium auch, auf kulturelle Faktoren zu achten. Lipa McLean ist pazifischer Abstammung und in seiner Kultur ist es tabu, offen über Sex zu sprechen. Das heißt, er kann sich unwohl fühlen, wenn er Beweise vorlegt.

„Wegschauen oder sich unwohl fühlen, bedeutet nicht, dass er lügt.“

Der Prozess vor dem Richter wird voraussichtlich drei Tage dauern.

Was ist ein Standgericht?

Das Kriegsgericht überwacht mögliche Verstöße gegen die Militärdisziplin oder andere Verbrechen.

Mögliche Urteile sind Haft und Entlassung aus dem Militärdienst, Inhaftierung, Degradierung, schwere Disziplinarmaßnahmen oder Geldstrafen.

Der Richter steht dem Kriegsgericht vor, und ein Militärausschuss entscheidet, ob der Angeklagte schuldig oder nicht schuldig ist.

Bei einer Verurteilung entscheiden Militärangehörige und Richter.

Gegen die gerichtliche Entscheidung kann Berufung eingelegt werden.

admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.