Zwei NZ First Secret Funds, nicht einer für SFO-Details

Politik

Während Neuseelands erster Betrugsprozess in die dritte Woche geht, erläutert das Serious Fraud Office, wie die Spenden der Partei auf ein zweites Konto umgeleitet wurden, das sich der Kontrolle gewählter Beamter entzog. ..

Das Geld, das zur Unterstützung der New Zealand First Party gespendet wurde, ist jetzt dafür verantwortlich, Spenden durch Täuschung zu sammeln, noch bevor die NZ First Foundation gegründet wurde und begann, Spenden außerhalb der Reichweite von Parteivorständen zu sammeln. Es wurde auf ein Firmenkonto überwiesen, das einem gehörte der beiden Männer in Neuseeland.

Das Serious Fraud Office beschreibt die Bandbreite der Mittel, die das Unternehmen zwischen 2015 und 2016 erhalten hat, und ihre Ausgaben, und dass die Stiftung 2017 gegründet wurde und 677.885 US-Dollar erhielt, von denen Spender glaubten, dass sie die NZ First Party unterstützen würden.

Die beiden Männer, deren Namen unterdrückt wurden, haben die Anklagen wegen zweier Betrügereien bestritten und werden vor dem Obersten Gericht von Auckland vor Richterin Pheroze Jagose vor Gericht gestellt. Der SFO behauptet, dass die von der Firma und der Stiftung erhaltenen Gelder ohne die Genehmigung von Parteifunktionären verwendet und nicht als politische Spende gegenüber der Wahlkommission deklariert wurden, wie es bei Geldern auf ein offizielles Parteikonto der Fall wäre.

Zeugen der Staatsanwaltschaft enthüllten, wie sie zur Spende aufgefordert wurden und wer die Kontonummern von Unternehmen und Stiftungen bereitstellte, und Parteifunktionäre wurden nach den Konten, den gesammelten Geldern und ihrer Verwendung befragt.

Politische Parteien, die Schwierigkeiten haben, Rechnungen zu bezahlen und Datenbanken zu modernisieren, starke Spaltungen zwischen Vorstandsmitgliedern und Führungskräften über Geheimnisse, die Stiftungen und Unternehmen abdecken, und interne Gründungen, die Neuseeland bereits 2018 setzen. Zuallererst gibt es politische und investigative Risiken. In diesem Jahr schrieb ein Zeuge der Anklage an den Präsidenten und den Sekretär der Partei.

“Politische Risiken und Verantwortlichkeiten sind hier unnötig hoch”, “Wir basteln seit Jahren an Dingen herum und biegen die Wahrheit … wir setzen Standards und Board. Du bekommst eine Chance, Dinge zu tun.”

Die Verteidiger weisen darauf hin, dass der neuseeländische First-Führer Winston Peters kein Zeuge der Anklage ist, Peters den Hintergrund einiger Spenden kennt und die Ausgaben der Foundation unterstützt.

Das SFO-Verfahren wird voraussichtlich am Montag oder Dienstag enden, wobei die Verteidigung für den Rest der Woche und gegebenenfalls für weitere zwei Wochen angesetzt ist.

Fiona Reid, eine ehemalige leitende Forschungsbuchhalterin des SFO, teilte dem Gericht mit, dass er seit Februar 2020 an dem Fall arbeite, nachdem die Medien Enthüllungen über die Stiftung und Spenden gemacht hatten.

Das SFO wird einen Untersuchungsbefehl bei mindestens einem Angeklagten zu Hause durchführen und detaillierte Bankgeschäfte, E-Mails und Textnachrichten zwischen Abgeordneten einschließlich Parteifunktionären, Angeklagten, Peters und seinem Partner Jantlotman einholen.

Reed sagte: [company name suppressed] Das Stiftungskonto wurde daraufhin als Parteispende an die Wahlkommission deklariert. “

Aber sie sagte: “Nach meiner Analyse wurde das Geld zum Wohle der Partei verwendet.”

Sie skizzierte die Geschichte des Unternehmens, in dem ein Angeklagter der einzige Direktor war, und listete die Gesamteinlagen im Zusammenhang mit NZ First von 2015 bis 2016 auf.

Das Konto ist 42.000 $ von einem Parteimitglied, 28.600 $ von einem Angeklagten, 8.000 $ von dem anderen Angeklagten, 4.614 $ von der offiziellen Apirana Dawson der Partei, 15.000 $ von einem Bankkonto der NZ First Party, Spenden oder Spenden oder Darlehen 68.996 zugesagt.

Damals gab es 154.466 US-Dollar für ein Parteidatenbanksystem namens Nation Builder unter der Kontrolle des Unternehmens oder seiner Nachfolger aus, 41.000 US-Dollar für Websites und digitale Berater, 10.000 US-Dollar für Grafikdesign-Projekte und 4.190 US-Dollar für NZFirst 2017. Ich tat es . Der Job eines Kampagnen-Auftragnehmers.

Zu den Spenden, die auf das Konto des Unternehmens eingezahlt wurden, gehören drei Spenden des ehemaligen Zeugen der Staatsanwaltschaft Ron Woodrow zwischen 2016 und 2017, 9998 USD, 4999 USD, 4999 USD und 14.000 USD von Peter Kraus im Jahr 2015. Einschließlich 1000 USD pro Monat für 10 Monate vom Pferdezüchter David Ellis. 15.000 US-Dollar von der Rennfigur Sir Peter Vela von 2016 bis 17, März 2017.

Frühe Beweise des Prozesses zeigten, dass es Beamte von Schlüsselparteien gab, die den Hintergrund des Unternehmens zu dem Zeitpunkt nicht kannten, als das Bankkonto das Geld erhielt oder es verwaltete.

Reid sagte, Winston Peters habe im April 2017 eine direkte E-Mail an Parteifunktionäre über die einmalige Zahlung des Unternehmens an Nation Builder geschickt, und Software-Multis hätten den Zugang zu NZ First wegen unbezahlter Gebühren gesperrt. Ich habe gezeigt, dass ich es getan habe, und bestätigt, dass die Zahlung erfolgt ist . ..

Sie sagte, als das „Exekutivkomitee“ der New Zealand First Party die Vereinbarung der Partei mit dem Unternehmen des Angeklagten im Jahr 2015 genehmigte, würde die New Zealand First Party „ein bestimmtes Bankkonto eröffnen“, um Geld einzuzahlen. Reed fand jedoch keine Beweise für dieses Konto.

SFO hat keine Standard-Geschäftsunterlagen für das betreffende Unternehmen gefunden – „Es gibt keine typischen Aufzeichnungen wie Jahresabschlüsse, Hauptbücher oder Geschäftsaktivitäten. [it] Ich wollte. Wir haben nur Kontoauszüge mit handschriftlichen Anmerkungen identifiziert. Es wurden keine GST-Steuererklärungen oder Einkommensteuerunterlagen gefunden. “

Anschließend gab Reed einen Überblick über den Gesamtbetrag, der von der New Zealand First Foundation eingenommen und ausgegeben wurde. Dies zeigt, dass Beweise aus der vorherigen Anklage im Februar 2017 erhoben wurden, Wochen bevor das Parteikomitee den Antrag zur Entwicklung des Konzepts genehmigte.

SFO hat das Bankkonto der Foundation in einer Transaktion mit ASB getrollt. In einer frühen E-Mail eines zweiten Angeklagten an eine Bank, in der um eine Kreditkarte gebeten wurde, stand: „Dieses Konto ist ein unabhängiges Konto, das darauf abzielt, die Interessen der neuseeländischen First Party zu fördern.“ Es konnte jedoch keine Kreditkarte ausgestellt werden, da sie als “Gesellschaft” eingestuft wurde.

Die Stiftung habe während der Untersuchung 899.220 US-Dollar erhalten, sagte Reed.

Insgesamt 677.885 US-Dollar kamen aus Spenden und Zusagen zur Unterstützung von NZ First, und 213.335 US-Dollar wurden vom Konto von NZ First Inc. eingezahlt. Stiftung arrangiert von Nicholas Albrecht, Director of Government Relations bei Vector).

Abhebungen vom Stiftungskonto sind 190.461 $ für Nation Builder, 79.000 $ für einen der Angeklagten durch sein Geschäft, 80.000 $ für die Familie des Angeklagten und 64.000 $ für Parteifunktionäre, die am Nation Builder-Datenbankgeschäft der Firma des Angeklagten beteiligt sind inklusive 14.000 $ Steuern. Inländische Einnahmen der Familie des Angeklagten.

MP Clayton Mitchell hat 18.363 US-Dollar erstattet und Peters Partner Trotman hat eine Airmail-Erstattung von 4.685 US-Dollar erhalten.

Die Foundation zahlt dem Boxer Joseph Parker 9.643 $ für die Teilnahme an der Convention, 7.453 $ für die Hospitality-Veranstaltung der Wellington Cup Day Party und alle zwei Wochen 430 $ für die Familie des Angeklagten, damit sie sich zu Hause an Foundation-Projekten beteiligen kann.

Reeds Beweise sollen einem anderen Zeugen der Anklage folgen, dessen Identität unterdrückt wurde.

admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.